Schwierige Fälle beim Ausmisten des Kleiderschranks: Hopp oder top?


Kleiderschrak ausmisten - wo anfangen?

Hast Du auch ein paar hartnäckige Ausmist-Wackelkandidaten/Schrankhüter in Deinem Kleiderschrank?

Also solche, bei denen Dir die Entscheidung "bleibt oder geht?" echtes Kopfzerbrechen bereitet?

 

Das kennt glaube ich fast jeder, dass da das ein oder andere Teil sein trauriges Dasein fristet, was die letzte(n) Ausmistaktion(en) zwar (knapp) überlebt hat, aber irgendwie trotzdem nie getragen wird. Die Gründe für solche “Schrankleichen” können ganz unterschiedlich sein.

 

Ich hatte z.B. mal einen wunderschönen blauen Midi-Plisseerock eines ziemlich teuren Labels, den ich mir schockverliebt spontan und nicht reduziert gekauft habe.

Jedes Mal, wenn ich mir den Rock am Bügel angeschaut habe, war ich aufs Neue begeistert von Farbe und Material.

Es gab nur ein Problem, und das war leider der Schnitt. Der sah an mir einfach nicht gut aus.

Warum ich das nicht schon in der Umkleidekabine festgestellt habe, ist mir bis heute ein Rätsel, denn eigentlich passieren mir solche Fehlkäufe ja inzwischen (nicht) mehr...;-)

Zum einen war der Rock für mich viel zu lang, da ich nicht die Grösste bin, und der Rock machte mich noch kleiner und verschob die Proportionen sehr unvorteilhaft. Auch in der Taille sass er nicht so gut und schnitt beim Sitzen am Bauch ziemlich unangenehm ein.

ABER er war halt einfach SO SCHÖÖÖÖÖN und ausserdem war er SAUTEUER und die Farbe steht mir an sich ja schon seeeehr gut … *haarerauf*

 

Jedenfalls, das sind die Gründe, welche bei diesem Kleidungsstück meinen eigentlich sehr gut trainierten “Spark-Joy-Radar" wiederholt verwirrt haben, und deshalb hing das Teil lange (sehr dekorativ!;-)) in meinem Schrank, obwohl ich es noch nie getragen hatte, ausser mal 5 Minuten, um mich dann schliesslich doch für ein anderes Outfit zu entscheiden ...

 

Also, die 5 häufigsten Gründe für hartnäckige Schrankhüter im Kleiderschrank sind meiner Erfahrung nach folgende:

1. Das Teil ist einem zu klein oder zu gross, aber man bewahrt es auf, weil “es einem ja vielleicht irgendwann wieder passt” (-> Stress, Schuldgefühle, schlechtes Gewissen, bad vibes, bäh!)


2. Das Teil war sehr teuer und/oder sehr hochwertig (-> schlechtes Gewissen, Schuldgefühle)


3.Das Teil sieht am Bügel unglaublich toll aus *seufz*, passt einem aber nicht gut oder ist unbequem


4. Das Teil ist ein (vermeintliches) “Must-have”, aber man weiss nicht genau, ob es einem steht und/oder wie man es kombinieren soll


5. Das Teil ist sehr ausgefallen und daher schwierig zu kombinieren

 

-> Der erste Fall ist einfach, diese Dinge sollten wir auf jeden Fall sofort (!) aussortieren, denn diese Sachen machen uns nicht glücklich und verdienen daher keinen Platz in unseren Kleiderschränken.

Bei den anderen Fällen ist es manchmal schon etwas kniffliger ...   

 

So, TADAAAAAH, und hier kommt nun mein ultimativer Tipp für solche Fälle, der sich bisher IMMER einwandfrei bewährt hat:

 MACH DEN PRAXISTEST!

 

-> Zwinge Dich, das fragliche Kleidungsstück einen ganzen Tag lang anzuziehen.

 

Ich bin mir sicher, bis zum Abend hast Du dann eine klare Entscheidung getroffen.

Stell das Kleidungsstück also knallhart auf die Probe und beantworte für Dich alle folgenden Fragen:  

 

-> Ist es bequem?  


-> Sitzt es gut oder musst Du dauernd daran herumzuppeln?  


-> Fühlst Du Dich darin wohl, passt es zu Deinem Stil und kannst Du Dich damit identifizieren?  


-> Schau Dich im Spiegel genau an: Gefällst Du Dir darin? Fühlst Du Dich spontan gut?

 

-> Steht Dir die Farbe? Schmeichelt Dir der Schnitt? «Tut das Teil etwas» für Dich? Frage hierfür im Zweifelsfall jemanden um Rat, dessen Modegeschmack, Stilgefühl und Ehrlichkeit Du vertraust.


-> Auch sehr wichtig: Hast Du mehrere Kleidungsstücke in Deiner Garderobe, mit denen Du das Teil gut und alltagstauglich kombinieren kannst? Wenn Du nicht weisst, wie Du es kombinieren könntest, hol Dir Inspiration bei Pinterest, z.B. mit Suchbegriffen wie “gelbe Bluse Outfit” oder beige Chinohose Outfitideen”...


-> Beantworte Dir ausserdem die folgenden Fragen: Würde ich es wiederkaufen? Würde ich es auch zum vollen Preis kaufen (falls es reduziert war)? Würde ich es vermissen, wenn es verloren ginge?      

Solltest Du eine oder mehrere Fragen aus dieser Aufzählung mit Nein beantwortet haben, gibt es keine Rettung mehr für den Schrankhüter: Endlich raus damit!

 

Und noch eine Anmerkung zu den vielen ehemals sehr teuren Teilen und Fehlkäufen, welche ein trauriges Dasein hinter vielen Schranktüren fristen müssen: Raus damit! Verkaufe es, spende es oder schenke es jemandem, der es wirklich trägt.

Das Geld ist weg, so oder so. Und hast Du denn nicht schon genug bezahlt?

Ja? Dann macht es doch absolut keinen Sinn, auch noch ständig ordentlich “draufzuzahlen” indem Du es ewig nutzlos in Deinem Schrank beherbergst (kostet Platz) und jedes Mal ein schlechtes Gefühl hast (Ärger, Schuldgefühle...), wenn Du es siehst …? Eigentlich ganz logisch, oder (sobald man das mal wirklich realisiert hat ...) ?

Und dann gibt es da ja auch diese ganz besonderen Teile, nämlich die Erinnerungsstücke: das champagnerfarbene Standesamtkleid, der glücksbringende, aber inzwischen viel zu enge Bleistiftrock vom ersten Vorstellungsgespräch oder die ersten teuren Pumps.

Wenn Du entscheidest, Dich davon zu trennen, dann mach jeweils ein Erinnerungsfoto, dann fällt die Trennung Dir leichter und die Erinnerung ist trotzdem jederzeit abrufbar konserviert.

Wenn es Dir zu schwerfällt, diese Erinnerungsstücke ganz wegzugeben, dann leg all diese Teile sorgfältig in einen Karton und verwahre sie auf dem Dachboden oder im (trockenen) Keller. So sparst Du wertvollen Platz im Schrank.

 

Hattest Du beim Ausmisten auch schon mal so richtig harte Nüsse zu knacken?

 

Verrate es mir gerne in den Kommentaren :-).

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0