ORDNUNG IM KOPF

Vom Kopf aufs Papier!

 Bringe Ordnung in Deine Gedanken und halte Termine, To-Dos und Notizen auf Papier fest.

So wird nichts mehr vergessen und Du hast jederzeit den vollen Überblick.

 

Mit meinen wunderschönen Planer-Vorlagen zum Ausdrucken machst Du es Dir leicht.

Ordnung im Kopf: Tages- und Wochenplaner-Vorlagen zum Ausdrucken

Übersichtlich, praktisch und schön:

 

Tages- und Wochenplaner-Vorlagen in 5 verschiedenen Farbkombinationen zum Herunterladen und Ausdrucken

Hast Du oft Mühe, Deine ganzen Termine und To-Dos vernünftig zu planen, dabei immer den Überblick zu behalten und dabei auch noch die richtigen Prioritäten zu setzen?


Oft haben wir diese Dinge ja an ganz unterschiedlichen Orten notiert (wenn überhaupt 😉), z.B. im Handy, im Notizbuch, im Taschenkalender, auf Klebezetteln…) und dann fällt es natürlich schwer, alles im Blick zu haben und seine Tage gezielt und mit den richtigen Prioritäten zu planen.


Stattdessen hangelt man sich von einem Programmpunkt zu nächsten und ist schon froh, wenn man dabei nichts Wichtiges vergisst.

 

Vom Reflektieren, Strukturieren und sinnvollen Priorisieren ist man dabei meist meilenweit entfernt und so fühlen sich die Tage oft an wie ein einziger, oft ziemlich unkoordinierter K(r)ampf gegen Windmühlen. Pausen bleiben oft komplett auf der Strecke und die To-Do-Liste wird gefühlt nie wirklich kürzer.


Viele meiner Coaching-Kund*innen haben sich deshalb entschieden, ihre Tages- und Wochenplanung auf Papier zu machen und dafür meine Planer-Vorlagen zu verwenden, mit überwältigend positivem Feedback!


Diese Planer-Vorlagen hatte ich ursprünglich für mich selber erstellt, aus den oben genannten Gründen. Ich notiere meine Termine zwar immer noch im Handy-Kalender, aber die Planer sind fester Bestandteil meines Alltags geworden und seitdem hat sich soooo viel für mich verbessert.

 

Auf den Vorlagen notiere ich nicht nur meine Termine, sondern auch meine To-Dos und meine Pausen (!) sowie wichtige Notizen für den jeweiligen Tag.

 

Das Ausfüllen des Planers geht schnell und wird schon bald zu einer liebgewonnenen Routine.

Planer-Vorlagen für mehr Ordnung im Kopf

Ich benutze zwei Vorlagen im A4-Format, die ich mir jeweils ausdrucke:


1.    Den Wochenplaner für die grobe Planung und Übersicht über die neue Woche. Diesen fülle ich in der Regel ganz gemütlich sonntags aus.


2.    Den Tagesplaner: Hier notiere ich entweder am Abend vorher oder morgens bei einem Kaffee die Termine, Aufgaben, Pausen und Notizen für den aktuellen Tag sowie meine 3 wichtigsten Aufgaben, die unbedingt erledigt werden müssen. So verzettle ich mich nicht in unwichtigen Details.


Es gibt mir ein gutes und beruhigendes Gefühl, alles auf einen Blick zu sehen und bei den Aufgaben jeweils die drei Wichtigsten zu bestimmen. Außerdem hat es sich als sehr sinnvoll erwiesen, auch meine Pausen (und was ich dann tue) wie verbindliche Termine einzutragen. Meistens mache ich sie dann nämlich tatsächlich auch 😉.


VORHER:

 

  • Durcheinander im Kopf
  • Termine, To-Dos und Notizen an unterschiedlichen Orten notiert (wenn überhaupt)
  • Verzetteln in unwichtigen Details
  • Das Gefühl, den Alltag nicht im Griff zu haben, sondern sich irgendwie „durchzuhangeln“
  • Angst, wichtige Termine oder Aufgaben zu vergessen
  • Keine Priorisierung der Aufgaben und keine Struktur
  • To-Do-Listen werden gefühlt nie kürzer und man weiß abends oft gar nicht so genau, was man den ganzen Tag gemacht hat
  • Pausen werden oft vergessen
  • Erschöpfung am Abend und am nächsten Tag geht der K(r)ampf wieder von vorne los

 

NACHHER:

 

  • Alles Wichtige für den Tag/die Woche wird vom Kopf aufs Papier gebracht
  • Alles befindet sich übersichtlich an einem Ort: Termine, To-Dos, Pausen und Notizen
  • Es wird nichts mehr vergessen und man hat jederzeit den vollen Überblick.
  • Pausen werden jeden Tag fest eingeplant
  • Der Tag bekommt eine sichtbare Struktur und die wichtigsten Aufgaben bekommen Priorität
  • Das tägliche/wöchentliche Ausfüllen des Planers wird zum liebgewonnenen Organisations-Ritual
  • Abends die Häkchen hinter die erledigten Aufgaben zu machen bringt Befriedigung und man sieht, was man alles geschafft hat.